Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung / Einhaltung von Sanktionen und Embargos

Die IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft (nachfolgend IKB genannt) ist eine Aktiengesellschaft deutschen Rechts mit Sitz in Düsseldorf. Sie wird beaufsichtigt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und durch die Europäische Zentralbank (EZB).

Die IKB begleitet mittelständische Unternehmen in Deutschland und Europa mit Krediten, Risikomanagement sowie Kapitalmarkt- und Beratungsdienstleistungen. Im Rahmen des Onlineangebots steht die IKB Privatkunden mit Tages- und Festgeldern sowie mit einem ausgewählten Wertpapierangebot zur Verfügung.

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Financial Action Task Force (FATF) und der Europäischen Union (EU) und hat Gesetze und Verordnungen erlassen, die dazu bestimmt sind, die Grundsätze zur Bekämpfung von Geldwäsche sowohl der FATF als auch der EU umzusetzen. Das Ziel dieser Gesetze ist es, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung aufzudecken und zu verhindern.

Die IKB, ihre Niederlassungen, Tochter- und Konzerngesellschaften unterstützen ausdrücklich diese internationalen Bemühungen. Hierfür wurde ein bankweites Anti-Geldwäscheprogramm installiert, damit sowohl die deutschen Bestimmungen als Mindeststandards als auch die lokalen Gesetze, Verordnungen und Rundschreiben beachtet werden, die sich auf die Verhinderung der Geldwäsche, der Terrorismusfinanzierung und der Verhinderung von wirtschaftskriminellen Handlungen beziehen.

Die IKB-Gruppe verfährt nach dem Know-Your-Customer-Prinzip, um größtmögliche Transparenz in den Geschäftsbeziehungen und einzelnen Transaktionen sicherzustellen. Das Know-Your-Customer-Prinzip umfasst nicht nur die eindeutige Feststellung und Dokumentation der Identität des Kunden sowie die Frage, ob dieser für einen wirtschaftlich Berechtigten handelt.

Die IKB-Gruppe tut ihr Möglichstes, um sicherzustellen, dass Verbote und Beschränkungen beachtet und dass verdächtige Transaktionen entdeckt werden. Entsprechend den einschlägigen EU-Verordnungen und zum Schutz ihrer Geschäftsaktivitäten vor der Verstrickung in Terrorismusfinanzierung hat die IKB einen regelmäßigen EDV-gestützten Abgleich ihrer Geschäftspartner mit den aktuellen EU-Sanktionslisten implementiert.

Sofern vor dem Hintergrund des Kunden, der Quelle des Geldes und der Art des Geschäftes begründete Zweifel verbleiben, ob eine Transaktion gegen die vorgenannten Regelungen verstößt, werden Maßnahmen ergriffen, die bis zur Beendigung von Geschäftsbeziehungen reichen können.

Sowohl die interne Revision der IKB als auch externe Prüfer erstellen regelmäßig Berichte darüber, ob die Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung geeignet und ausreichend sind.

Die IKB bestätigt hiermit, dass es sich bei der IKB nicht um eine Mantelbank (shell bank) im Sinne des U.S. Patriot Act handelt. Entsprechend den Anforderungen des U.S. Patriot Act hat die IKB eine allgemeine Bestätigung vorbereitet, die von den Geschäftspartnern heruntergeladen werden kann.

Weitere Informationen sind erhältlich unter: The Wolfsberg Group Anti-Money Laundering Questionnaire.
Disclaimer
  X