Einlagensicherung

Von Anfang an garantierte Sicherheit

Einlagensicherung

Von Anfang an garantierte Sicherheit

Sicher ist sicher

Ihr Guthaben bei der IKB Deutsche Industriebank AG ist durch ein zweistufiges Einlagensicherungssystem gesichert.

Gesetzliche Einlagensicherung

Die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von maximal 100.000 Euro pro Person wird durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) www.edb-banken.de geleistet. Diese Absicherung gilt pro Kunde. Für Gemeinschaftskonten bedeutet das z.B.,dass jeder Kontoinhaber einen separaten Anspruch auf Entschädigung in Höhe von max. 100.000 Euro hat.

Zusätzlicher Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V. (BdB)

Durch die Mitgliedschaft der IKB Deutsche Industriebank AG im Einlagensicherungsfonds der privaten Banken sind die Einlagen unserer Kunden bis zu einer Höhe von 369,355* Mio. Euro abgesichert.

Die Höhe der Einlagensicherung über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken richtet sich nach dem haftenden Eigenkapital der jeweiligen Bank. Über diesen Einlagensicherungsfonds sind Ihre Einlagen bei der IKB Deutsche Industriebank AG derzeit bis zu 369,355* Mio. Euro pro Person abgesichert. Dies entspricht einer Sicherungsgrenze in Höhe von 20% des maßgeblich haftenden Eigenkapitals der Bank und wird für alle deutschen Banken, die Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V. sind, über einen Zeitraum von 10 Jahren weiter abgesenkt (ab dem 01.01.2020: 15 %, ab dem 01.01.2025: 8,75 %).

Das zweistufige Absicherungssystem gilt für Guthaben auf folgenden Konten:

  • Cashkonten
  • FestgeldFlex-Konten
  • Tagesgeld-Konten in Euro und US-Dollar
  • Auszahlplan-Konten
  • Festgeld-Konten in Euro und US-Dollar

* Stand per Jahresabschluss 2017/2018. Die Sicherungsgrenze kann sich ändern, da sie abhängig vom haftenden Eigenkapital der jeweiligen Bank ist. Verändert sich das Eigenkapital, verändert sich auch die Sicherungsgrenze. Die jeweils aktuelle Einlagensicherungsgrenze kann jederzeit beim Bankenverband erfragt werden.

Haben Sie noch Fragen?

Wir sind für Sie da